Sport und Sehen

Sportbrillen erfüllen heute 3 Aufgaben, zum einen erfüllen Sie Ihren ursprünglichen Zweck, Ihnen zu besserem Sehen zu verhelfen. Zudem müssen die Brillen eine Schutzfunktion (vgl. Schutzbrille) ausüben und darüber hinaus auch zu dem jeweiligen Outfit der Sportart passen.

In jedem Fall müssen die Brillengläser jedoch aus Kunststoff sein um eine leichte und bruchfeste Brille zu bekommen. Gerade die Bruchfestigkeit der Kunstoffgläser ist im Hinblick auf ein mögliches Verletzungsrisiko eine unabdingbare Forderung.

In beinahe alle Sportbrillenfassungen können heute Korrektionsgläser eingesetzt werden. Die Gläser müssen individuell auf den jeweiligen Träger abgestimmt werden.

Dabei gibt es 3 unterschiedliche Konzepte:

1) Das Clip-in Konzept

Dabei wird ein herausnehmbarer Clip mit Ihren Korrektionswerten verglast und bei Bedarf eingesetzt, vgl. nachfolgendes Schaubild

   

2) Die fest verglaste Sportbrille

Diese Gläser können nicht ausgebaut werden, bieten jedoch die beste "Rundum-Sicht", weil keine Begrenzung außer der normalen Fassungsbegrenzung im Blickfeld des Sportlers erscheint.

Verglast mit veränderlichen bzw. phototropen Gläsern sind diese Brillen genauso flexibel wie bei den Sportbrillen mit manuellem Filterwechsel.

3) Impact Rx Verglasung   

Besonders hervorheben muss man in diesem Zusammenhang die Impact Rx Verglasung, die nur von Rudy Project angeboten wird. Es handelt sich dabei um phototrope, absolut unzerbrechliche Korrektionsgläser die in verschiedene Rudy Project Modelle eingearbeitet werden können.

Das geht sowohl "nur für die Ferne" als auch als Gleitsichtglas. Diese Gläser werden nur über einige wenige Vertriebspartner angeboten.

In Bayern sind es nur drei Augenoptiker - einer davon ist optik optimal. Bitte vereinbaren Sie einen Termin, wir beraten Sie gerne.

   

Eine echte Alternative zur Sportbrille ist in jedem Fall die Kontaktlinse in Verbindung mit einer regulären Sportbrille.