Brillenglasbestimmung

Unter Refraktion versteht man die Bestimmung der jeweils benötigten Werte für Brillengläser bzw. für Kontaktlinsen. Daher kommt auch der relativ weit verbreitete Begriff Brillenglasbestimmung.

Zu einer Refraktion gehört jedoch weit mehr als nur die reine Messtechnik.

Man unterscheidet die
  • objektive Refraktion und die
  • subjektive Refraktion
Die objektive Refraktion gibt objektiv Aufschluss über die wahrscheinlich zu erwartenden Messwerte und zwar ohne das Zutun des Probanten. In den seltensten Fällen deckt sich der objektiv ermittelte Wert mit den letztlich ermittelten Werten der Brille. Die objektive Refraktionsmethode kann also allenfalls eine vorbereitende Messung sein.

Der immer wieder zu findende Computersehtest ist eine objektive Meßmethode, die dem Fachmann viele Anhaltspunkte liefert für die darauf zwingend erforderliche subjektive Refraktion.


Bei der subjektiven Refraktion werden die Werte einer Brille zusammen mit dem Probanten ermittelt. Der Seheindruck jedes Einzelnen wird individuell abgefragt und auf die jeweiligen Bedürfnisse hin abgestimmt. Das beinhaltet auch die Abstimmung der Werte im Vergleich des rechten Auges zum linken Auge und gilt insbesondere auch bei der Ermittlung der Brillenstärke für die Nähe.

Selbstverständlich können Sie jederzeit Ihre Augen von uns überprüfen lassen. Wir zeigen Ihnen, inwieweit sich evtl. Änderungen ergeben haben im Vergleich zu Ihren, möglicherweise bereits vorhandenen, älteren Brillen. Wir demonstrieren Ihnen auch den Grad der Veränderung, so dass Sie sich einen Eindruck machen können, inwieweit Sie Ihr Sehen, evtl. mit anderen Brillengläsern, verbessern könnten.